Jugend

Rückblick Jungtambourenlager Elm 2018

Galerie in Newsmeldung

Heuer findet wie alle zwei Jahr ein OTV Jugendlager statt. In Elm haben sich nebst zahlreichen Tambouren auch wieder mal ein paar Pfeifer zusammengefunden. Dank zahlreicher Helfer ist es möglich, die Kids gut zu verköstigen und musikalisch voran zu bringen.

Der erste Meilenstein aus musikalischer Sicht war die Bildung der Übungsgruppen. Für die Teilnehmer gerade so wichtig sind natürlich der Zimmerbezug und das Kennenlernen der Kameraden.

Schon in den ersten Tagen bekam das Lager hohen Besuch abgestattet. Unser oberster Tambour der Armee, Philipp Rütsche, hat das Lager besucht und darüber in Instagram und Facebook berichtet. Auch Oli Fischer hat seine Visite in den sozialen Medien kommentiert.

In unserer Galerie werden wir laufend die neuesten Fotos veröffentlichen.

Rückblick Jungtambourenlager Elm 2018

Fleissige Helfer und Helferinnen ermöglichen es immer wieder, ein OTV-Jugendlager auf die Beine zu stellen. So auch im Jahr 2018 in Elm, wo wir erneut ein Jungtbambourenlager durchführen konnten. 

Die nächsten Jungtambourenlager finden bestimmt bald statt. Über eure Vereine und via OTV Website erfährt ihr jeweils alles Wichtige, wie zum Beispiel den Ort, Zeitpunkt, Anmeldefrist usw. zum richtigen Zeitpunkt.

Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Jugendlager und geniessen gleichzeitig einen kurzen Rückblick auf das Jungtambourenlager in Elm.

Tag 1

Der erste Tag stand im Zeichen des Kennenlernens. Kollegen, Umgebung, Leiter, Regeln etc. – für einige alles neu, für erfahrene Lagerteilnehmer eine Gelegenheit, von den Erfahrungen vergangener Lager zu profitieren. Zunächst mal hiess es anzukommen und die Zimmer zu beziehen. Dann wurden die Jungtambouren nach Alter und Können in fünf Gruppen eingeteilt.

Tag 2

Am Dienstag konnte ein jeder an seiner Technik schleifen oder am Auswendiglernen. Individuelles Training stand auf dem Programm. Abwechslung bot da das Grümpelturnier. Die Kids traten in 12 Teams gegeneinander an.

Tag 3

Als Wettkampfvorbereitung konnten die Tambourinnen und Tambouren einzeln vor einer Fachjury unter Wettkampfbedingungen ihre Grundlagen, Märsche und Kompositionen vortragen. Danach gab es direkt individuelle Tipps, um bei Wettspielen weitere Fortschritte zu machen.
Zur Abwechslung und zum Ausklang des harten Tages, wurde ein Spieleabend mit Lotto, “Mörderli”, Finkenfussball und vielem mehr veranstaltet. Den Tag versüssten die zahlreichen von den Eltern gestifteten Kuchen, welche die Kids zum Zvieri und als “Bettmümpfeli” genossen.

Tag 4

Am Donnerstag stand das “Zusammen” im Mittelpunkt. Zunächst wird ein Stück einstudiert, welches alle Gruppen zusammen spielen werden. Und genau auf dieses Stück wurde der Schwerpunkt gelegt. Die Tambouren übten sich auch im Zusammenspiel innerhalb ihrer Gruppe.
Als Höhepunkt durfte alle zusammen einen Ausflug aufs “Ampächli” unternehmen, wo sie sich fleissig auf den Spielgeräten austoben konnten.

Tag 5

Es laufen die letzten Vorbereitungen zum Abschlusskonzert, welches am Samstag gegeben wird. Die Gruppen feilen an den Vorträgen bis in die letzten Details. Draussen wie drinnen üben die Tambouren ihre Stücke. Die intensiven Proben ziehen sich in den Abend hinein. Während des Tages erscheint noch hoher Besuch. Der TK-Obmann des STPV, Ivan Kym, und der Präsident des OTV, Kurt Heim, statten den eifrigen Musikanten einen Besuch ab, um sich einen Eindruck vom eifrigen Treiben zu verschaffen.

Abschlusskonzert

Das intensive Jugendlager fand seinen Höhepunkt im Abschlusskonzert. Vor ca. 250 Zuschauern konnten die Kids zeigen, was sie innert einer Woche erarbeitet haben. Die Vorträge waren überaus gelungen und vermochten das Publikum zu begeistern. Und wir sind uns sicher, dass die Jungtambouren stolz auf ihre Leistung sind. Bestimmt können sie den Schwung in die Wettspielvorbereitung mitnehmen und Ihre Motivation in ihren Verein hineintragen. Unser spezieller Dank gilt Leo und seinem Team, welche viel Freizeit hergeben, um das Trommeln weiterzuentwickeln und den Jungen eine abwechslungsreiche und lehrreiche Woche zu ermöglichen.